Jahreshauptversammlung 2021

ATSV Nordhalben Jahreshauptversammlung 2020 – 2021:
Unsere Jubilare sind die Grundpfeiler des Vereins
(von Norbert Neugebauer)

Unser ATSV hat trotz schwieriger Bedingungen die letzten beiden Jahre stabil und ohne Mitgliederverluste überstanden, dies war bei der Jahreshauptversammlung für die Jahre 2020 und 2021 die wichtigste Nachricht. Auch die Kasse stimmt und bei den Neuwahlen standen fast alle Amtsträger wieder zur Verfügung.

Vorsitzender Bernd Sorgenfrei konnte in der Nordwaldhalle vor immerhin rund 50 Mitgliedern ein durchaus erfreuliches Resümee ziehen: „Unser Verein hat trotz nur eingeschränkter Hallennutzungsmöglichkeit und Corona nichts an Attraktivität und an Mitgliedern verloren, auch finanziell sind wir im Plus.“ Mit 665 Mitgliedern ist der Bestand nahezu gleich geblieben. Kritik gab es allerdings an den Umbauarbeiten in der Halle, die mittlerweile seit eineinhalb Jahren andauern, insbesondere an den hygienischen Verhältnissen und der fehlenden Heizung. Trotzdem wurden die Stunden und die Vereinsraummiete voll abgerechnet, was mit dem Rathaus besprochen werden muss. Die Trainingsstunden der einzelnen Abteilungen waren, soweit umbaubedingt möglich, gut besucht, berichteten die Abteilungsleiter. Die Basketballer meldeten nach sechsjährige Pause sogar wieder eine Herrenmannschaft zum Spielbetrieb an, konnten allerdings pandemiebedingt erst mit einem Jahr Verspätung auflaufen. Unterbrochen war auch die Punkteserie der Schützen, ganz fiel der Sport bei den Ski-Rennläufern aus, im ersten Winter allerdings witterungsbedingt. Zu den bisherigen Turn-, Gymnastik- und Fitnessgruppen ist nun auch eine Seniorentruppe hinzugekommen. Weiterhin aktiv sind die Trampolinturner, die Kegler, Badminton und der Spielmannszug. Wie auch in allen anderen Lebensbereichen mussten jedoch durch die Covid 19-Auflagen und durch die Lockdowns starke Einschränkungen hingenommen werden. Dass die Lust am gemeinsamen Sport aber nach wie vor vorhanden ist, zeigte sich auch an der Rekordzahl von 120 Sportabzeichen, die 2020 errungen wurden. Die Verleihung auf dem Hartplatz im Juni 2021 war mit einem ersten kleinen Vereinstreffen nach dem Lockdown verbunden worden, bei dem auch der Spielmannszug aufspielte.

Ebenso positiv fiel der Kassenbericht aus, 2020 gab es ein leichtes Minus, auch durch Überhangbuchungen, die jedoch 2021 mit einem deutlichen Plus aufgefangen wurden. Unser Guthaben bei der Hallennutzung ist nach wie vor hoch. Nachdem die Kassenprüfung keinerlei Beanstandungen ergeben hatte, erfolgte sowohl die Entlastung für den Kassenwart, als auch die restliche Vorstandschaft einstimmig. Die Neuwahlen ergaben ebenfalls eine durchwegs einmütige Bestätigung der bisherigen Amtsträger, lediglich bei den Beisitzern gab es Wechsel. Neu hinzugekommen sind Markus Kübrich und Matthias Hader. In seinem Grußwort informierte Bürgermeister Michael Pöhnlein ausführlich über den Stand der Umbauarbeiten und stellte die baldige Wiederinbetriebnahme der Heizung in Aussicht.

Nachdem 2020 keine Hauptversammlung durchgeführt werden konnte, wurden die Ehrungen für die langjährigen Mitglieder ebenfalls mit nachgeholt. Mit großem Applaus dankten die Anwesenden insbesondere den fünf Jubilaren, die seit 75 Jahren ihrem ATSV die Treue halten und bereits bei der Wiedergründung nach dem Zweiten Weltkrieg Aufbauarbeit leisteten. „Ihr seit die Grundpfeiler unseres Vereins und Vorbilder für die Jugend“ schrieb Vorsitzender Bernd Sorgenfrei allen Geehrten vollkommen zurecht ins Stammbuch. Zusammen mit unserem Ehrenvorsitzenden Rudolf Ruf überreichte er die Urkunden.

Ehrungen 2020: Für 25-jährige Mitgliedschaft: Volker Beitz, Florian Dietz, Anja Ellinger, Ralf Ellinger, Jan Köstner, Hans-Jürgen Müller, Adrian Müller, Kerstin Neubauer, Daniel Peter, Karin Schnapka,  Dr. Ondrej Vorisek. Für 50 Jahre: Beate Dietz, Rudolf Ruf, Petra Schübel, Marianne Wunder. Für 60 Jahre: Hannelore Duemke, Rainer Müller, Klaus Pötzinger, Hedi Scherbel, Edeltraud Sesselmann. Für 70 Jahre: Käthe Ferge, Gerda Kürschner, Annemarie Pötzl, Bernhard Zimmermann.
Ehrungen 2021: Für 25 Jahre: Yvonne Daum, Michael Heinisch, Manfred Mohler, Andreas Stey, Daniel Ströhlein, Anette Wachter, Michael Wachter, Wolfgang Weber, Angela Wunder.   Für 50 Jahre: Helmut Hellgoth, Alfred Lunk, Andrea Wunder. Für 60 Jahre: Rosenmarie Gleich, Marianne Köstner, Margarete Neubauer, Martina Simon. Für 70 Jahre: Edeltraud Deckelmann, Ludwig Hable, Rita Horn, Eleonore Köstner, Rita Schneider, Annelore Wagner, Josef Wunder. Für 75 Jahre: Hedwig Hagen, Regina Hertel, Heinrich Pöhnlein, Heinrich Simon, Maria Wachter.

Erster Vorsitzender Bernd Sorgenfrei (links) und Ehrenvorsitzender Rudolf Ruf (rechts) ehrten die Jubilare aus dem Jahr 2020 (von links) Marianne Wunder, Volker Beitz, Gerda Kürschner, Anja Ellinger, Ralf Ellinger, Rainer Müller und Kerstin Neubauer.
Die Jubilare aus dem Jahr 2021 mit den Vorständen (von links) Erster Vorsitzender Bernd Sorgenfrei, Ludwig Hable, Maria Wachter, Alfred Lunk, Annelore Wagner, Josef Wunder, Rita Schneider, Marianne Wunder, Daniel Ströhlein und Ehrenvorsitzender Rudolf Ruf.

Aktuelle Hinweise:

Sportabzeichenverleihung 2021
... mit 97 Sportabzeichen ins Jubiläumsjahr
handmade by